Matthias Horndasch, piano solo 

 

Seine Musik ist grenzenlos, auch grenzenlos emotional, dabei nie kitschig, „ohne Schnörkel und auch im Leisen virtuos“(Thomas Schäffer). Matthias Horndasch spielt Jazz, das ist sicher, aber nicht nur für Puristen des Genres. Leben und Musik sind für ihn, der sich als Kind und Jugendlicher zwischen Klassik und Freejazz-Bewegung entwickelte, Begegnung und das, was daraus an Anderem und Neuem entsteht. So trifft bei ihm Romantisches, Weiches und Impressionistisches auf Gewaltiges, Kantiges und manchmal Bedrohliches, stets aber ist sein Material stark melodiös, in der Durchführung filigran bis hymnisch, von fugalen Kaskaden bis orchestergleich ... und im Abschluss meist harmoniesüchtig. 

 

Von Kritikern hört(e) sich das so an: "Unbeschwert klingt diese Musik, duftig leicht und zum Schwelgen verführend." (Stuttgart live) "Das ließ keine Wünsche offen... Musik, die lebt!" (Westfalenblatt) "...Atemberaubend schöne Themen!" (Trend Goslar) "Ein musikalischer Leckerbissen. Die einfühlsame Musik begeisterte vollauf!" (Emsdettener Ztg.) "Vituos und technisch brilliant!" (N-W-Ztg) "Improvisationen, gefühlvolle Melodien...." (BZ) "Eine unglaublich wundervolle, subtile Musik!" (Internationaler Magdeburger Jazzsommer) Er „steckt voller musikalischer Ideen, schreibt Songs wie ein Weltmeister, geht dabei immer in die Tiefe der Musik. Und dann klingt alles ganz leicht …“ (MagaScene) „Ein Romantiker, der Scheiben einschmeißt“ (E.Engelbarth) „Vom leisen Wehen bis zum urgewaltigen Beben“ (R.Krieger/NDR) „…den bürgermärchenhaften Traum von 1001 Nacht persifliert“ (FR) „Grandioser Pianopoet“ (HAZ) „Jazz sonatenhaft interpretiert“ (Günzburger Ztg.) u.v.a.

 

Kontakt zu Matthias Horndasch über: Büro Horndasch  info@horndasch.eu 

 

Sounds auf MySpace       Videos auf MySpace       Termine / Dates

 

Matthias Horndasch, Vita: Schon früh stand Horndasch pianistisch auf der Klassik-Bühne, entschied sich aber mit dreizehn gegen ein Solistenstudium und dessen Anbahnung in einer weltweit renommierten Professorenklasse. Stattdessen arbeitete er sich selbständig in den neueren Jazz ein, gab mit siebzehn erste Solokonzerte mit ausschließlich eigenen Werken, gründete dann, nach einem persönlichen Austausch mit Abdullah Ibrahim (alias Dollar Brand) seine erste und sehr erfolgreich deutschlandweit gastierende Band Quartett Commun, später Matthias Horndasch Trio & Quartett, mit Bassist Jürgen Attig und Jazz-Infusion. Hinzu kamen ab Ende `83 die ersten LPs und TV-Takes. Horndasch galt als Senkrechtstarter der deutschen Jazzszene - mit 27 Jahren nahm man ihn ins deutsche Who’s Who? / Wer Ist Wer? auf. Nach Duo-Konzertreisen mit Polens Starsaxophonist Leszek Zadlo, Specials wie z.B. mit Michael Sagmeister, Tony Lakatos u.a. und später dann dem Erfolg seiner legendären Band The International mit Joe DiCarlo & Laurent Fradelizi gab es u.a. ein längeres Endorsement mit der Konzertflügel-Abteilung von Yamaha Europe und Angebote aus dem Bereich Bühne und Fernsehen. Diese nahm er wahr und inszenierte z.B. mit Polens späterer Frau des Jahres Ewa Wycichowska an der Posener Oper „Inni / Die Anderen“, wurde dabei für einen Kinofilm und eine NDR-Reportage von der Kamera begleitet. Es folgten weitere größere Werke, wie „Die Odyssee des Tracko“, „First Step to Love“ und mehr. Matthias Horndasch schrieb die Storys und die Musik und performte live mit eigenen Ensembles. Dabei u.a. Saxophonist Oleg „Rool“ Rovner, Florian Schmidt (bereits bei Horndaschs Elements an den Perc., plus Roland Baumgarte am Cello), Bassist Lars Lehmann … In Folge wieder CD-Produktionen, Musik für TV und Multimedia. Und: 2001 bis heute "Die Weiße Runde (c) ", eine eigene monatliche TV- & Radio-Show mit Prominenten gegen Extremismus… Dann gab es mit u.a. dem frz. Drummer Gilles Marquis die "Jazzmonauten" (bei Megaphon), schließlich mit US-Drummer Joe DiCarlo und dem indischen Bassisten Ramani Krishna 2009-10 das Revival "The New International", danach ein Duo-Project mit Percussionist u. TV-JungStar Thando Walbaum... 

 

Im Duo, Trio oder Quartett arbeitet Matthias Horndasch mit unterschiedlichen Musikern, wie Sebastian Hoffmann  oder Ramani Krishna (Bass), Oleg "Rool" Rovner (Saxophone), DiCarlo (Drums), Thando Walbaum oder Dumisani Mabaso (African Percussion). 

c/o info@horndasch.eu

 

Matthias Horndasch

(Foto G. Klähn)

Matthias Horndasch (Foto J.Giesel)
Matthias Horndasch (Foto J.Giesel)
Matthias Horndasch, Piano (Foto J.Werner)
Matthias Horndasch, Piano (Foto J.Werner)
Matthias Horndasch piano solo
Shortcut aus M. Horndasch Piano Solo Recordings / CDs. All rights reserved / GEMA / For private use only
Matthias_Horndasch_DemoShortcut.mp3
MP3 Audio Datei 5.1 MB
Horndasch Quartet - Demo
Demo Shortcut QUARTET. All rights reserved / GEMA/ For private use only
Horndasch_Quartet_Shortcut.mp3
MP3 Audio Datei 9.7 MB